Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Das Blog zur Beratung von DeinWeb - Ein Web für alle!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Facebook scant Bilder nach Kinderpornographie

Send to Kindle

Facebook möchte zukünftig Kinderpornographie mit einer von Microsoft entwickelten Technologie bekämpfen, die PhotoDNA genannt wird. Bilder, die in das soziale Netzwerk eingestellt werden, sollen zukünftig mit "digitalen Fingerabdrücken" von bekannten kinderpornographischen Bildern abgeglichen und entfernt werden. Auch veränderte Bilder sollen durch die Methode erkannt werden, und die Rate falsch positiver Ergebnisse soll derzeit bei sage und schreibe null liegen.

Wenn der Einsatz von PhotoDNA wirklich auf Kinderpornographie beschränkt wird und so zuverlässig funktioniert, wie behauptet, ist dieser Schritt meiner Ansicht nach sicherlich zu begrüßen. Allerdings birgt die Technologie auch eine grundlegende Gefahr. So ist der Einsatz von PhotoDNA ja nicht auf kinderpornographisches Material beschränkt. Theoretisch ist es damit auch möglich, Bilder mit beliebigen Motiven zu löschen. So bekommt Facebook theoretisch ein mächtiges Instrument an die Hand, mißliebige Inhalte jeglicher Art zu entfernen, und zwar nicht nur auf Pinnwänden, sondern auch in privaten Nachrichten. Daß Facebook gern mißliebige Inhalte blockiert oder löscht, ist schon länger bekannt.. Erst in letzter Zeit gab es diesbezüglich einen Vorfall. Da liegt der Verdacht nahe, daß Facebook ähnliche Dinge zukünftig auch mit Bildern versuchen könnte.

Aus diesem Grund sollte Facebooks Einsatz von PhotoDNA genau beobachtet werden. Bleibt es bei der Anwendung gegen Kinderpornographie, ist das absolut begrüßenswert. Wird damit Zensur mißliebiger, aber legitimer und legaler Inhalte betrieben, ist das höchst bedenklich.

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

4 Reaktionen zu “Facebook scant Bilder nach Kinderpornographie”

  1. Sabine Engelhardt

    Wäre es dann nicht eher sinnvoll, die Bilder nach kurzer Übeprrüfung durch einen Menschen zusätzlich direkt an eine Ermittlungsbehörde weiterzureichen, statt sie einfach nur zu löschen?

    fragt sich
    Frosch

  2. Alex

    Angeblich geschieht das auch. Was in der Praxis passiert, bleibt abzuwarten. Aber dem öffentlichen Zugriff auf Facebook sollte ein solches Bild natürlich sofort entzogen werden.

  3. Frank

    Es ist extrem beunruhigend das Facebook Zugriff auf eine Masse an Kinderpornographie bekommen soll.

    Daten werden seitens Facebook generell weiterverarbeitet. Warum soll das nicht auch mit dem Verkauf der gescannten Bildern passieren? Ich finde das eine riesen Sauerei.

    Darüber hinaus wird Facebook die Daten von nicht-Kinderpornographien auch weiterverwerten.

  4. KinderSchutz

    Merkwürdig das eben eine Seite bei Facebook gesperrt wurde die Kinderpornographie und Leichenschändung im Profil hatte ... schmeißt eure Software auf den Müll

Einen Kommentar schreiben - Alle Angaben bis auf den Kommentar sind freiwillig. Anonyme Kommentare werden immer moderiert

Copyright © 2021 by: DeinWeb - Ein Web für alle! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Twitter-Button: IconTexto, http://icontexto.blogspot.com/