Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Das Blog zur Beratung von DeinWeb - Ein Web für alle!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

In eigener Sache: Datenschutzverbesserungen in meinem Blog

Send to Kindle

Ein Blog, das sich mit Datenschutz und Privatsphäre befaßt, sollte seinen Lesern auch ein Maximum an Privatsphäre und Datenschutz liefern. Ich habe in der Vergangenheit schon einiges dafür getan. Sie können bei mir anonym kommentieren, und IP-Adressen werden nicht gespeichert. Dennoch gab es einige Punkte, die mir seit Langem im Magen lagen und die einer Lösung bedurften. Insbesondere ist hier die verdeckte Datenübertragung an Dritte durch diverse Buttons zu nennen. Auch wenn ich mich an die derzeit in Deutschland gültige Rechtslage gehalten habe, indem ich die direkte Datenübertragung durch die Facebook-Likebox, Facebook-Buttons oder den Twitter-Button und andere in meiner Datenschutzerklärung entsprechend aufgeführt hatte, war ich nie so wirklich zufrieden mit diesem Zustand. Auf der anderen Seite will ich aber natürlich auch nicht darauf verzichen, Ihnen die Möglichkeit zu geben, Artikel aus meinem Blog mit anderen auf Facebook, Twitter oder in anderen sozialen Netzwerken zu teilen.
Auch daß das Blog kein SSL beherrschte, lag mir immer im Magen, da eine sichere Datenübertragung für ein solches Blog eigentlich selbstverständlich sein sollte. Ich habe daher in den letzten Tagen folgende Maßnahmen ergriffen, um Ihre Privatsphäre und Ihre Daten in meinem Blog noch besser zu schützen, ohne mir komplett die Möglichkeit zu verbauen, daß meine Artikel in Ihrem Netzwerk geteilt werden:

  • Alle Buttons und Social Plugins, mit denen Sie meine Artikel teilen können, sind jetzt statisch. Das verhindert, daß Facebook und Twitter Ihre Daten schon während des Besuchs meines Blogs erfassen. Sie müssen nun die Buttons aktiv anklicken, um eine Datenübertragung anzustoßen. Dadurch wird zwar nicht mehr angezeigt, wie häufig ein Button angeklickt wurde, aber das kann ich verschmerzen. Buttons, von denen es keine statische Version gibt oder bei denen nicht ganz klar ist, welche Daten sie übertragen, habe ich entfernt. Dazu gehören der LinkedIn-Button und der +1-Button von Google. Auch den in der statischen Version unhandlichen Flattr-Button habe ich aussortiert und durch einen datenschutzfreundlichen PayPal-Button ersetzt.
    Update vom 03. 07. 2011: Der LinkedIn-Button ist nun in einer datenschutzfreundlichen Variante wieder drin. Das entsprechende WordPress-Plugin dazu heißt LinkedIn Share Button. Es beinhaltet zwar ein JavaScript, das jedoch von meinem Server und nicht von LinkedIn geladen wird und ohne Klick auf den Button keine Verbindung zu LinkedIn herstellt.
    Update vom 09. 09. 2011: Dank des Plugins "2-Click Social Media Buttons" ist es mir nun möglich, auch wieder einen +1-Button anzubieten. Ehe Sie den Button benutzen können, müssen Sie der Datenübertragung zustimmen. Dafür ist der LinkedIn-Button wieder rausgeflogen, weil in einer neuen Version eine datenschutzkonforme Lösung nicht mehr so einfach möglich ist.
  • Ich habe die aus Datenschutzsicht problematische Likebox von Facebook entfernt und sie durch einen unproblematischen RSS-Feed meiner Facebookseite ersetzt. Der Mehrwert der Likebox gegenüber dem RSS-Feed bestand ohnehin lediglich darin, daß Sie für meine Facebook-Seite "Gefällt mir" klicken konnten, und die Funktion wurde offensichtlich nicht genutzt. Der RSS-Feed sendet keine Daten an Facebook. Sie müssen auch hier die Links aktiv anklicken, damit Facebook Ihre Daten erfaßt.
  • Das Blog ist nun komplett SSL-verschlüsselt. Dies zu realisieren, war mir schon lange ein Anliegen. Zudem werden Sie automatisch auf https umgeleitet, auch wenn Sie das Blog mit http aufrufen. Sie müssen also nicht mehr immer https eingeben, um mein Blog sicher zu lesen.

Ich finde es zugegebenermaßen bedauerlich, daß ich den LinkedIn- und den +1-Button von Google entfernen mußte, da insbesondere in LinkedIn meine Artikel recht häufig geteilt wurden. Aber hier geht der Schutz Ihrer Daten für mich vor, und diese Buttons trotz Datenschutzbedenken drin zu lassen, wäre inkonsequent gewesen. Wenn Ihnen jedoch eine datenschutzfreundliche Variante dieser beiden Buttons bekannt ist, freue ich mich natürlich über einen Kommentar.

[Update vom 10. 03. 2012]: Heute habe ich zudem das Anti-Spam-Plugin Antispam Bee wieder gegen NoSpamNX ausgetauscht, da Antispam Bee nicht mit der Möglichkeit, anonym kommentieren zu können, klarkam und alle anonymen Kommentare in den Spam verschoben hat. Antispam Bee erkennt zwar Spam meiner Wahrnehmung nach besser als NoSpamNX, aber wenn dafür viele Falsch-Positive produziert werden, ist das auch nicht im Sinne des Erfinders. Und die Möglichkeit, anonym kommentieren zu können, wollte ich keinesfalls abschaffen.

Habe ich etwas vergessen? Gibt es noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten, die den Datenschutz in diesem Blog weiter stärken? Was halten Sie von diesem Vorgehen? Würden Sie diese Maßnahmen in Ihrem Blog auch ergreifen, oder halten Sie das für übertrieben?

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Einen Kommentar schreiben - Alle Angaben bis auf den Kommentar sind freiwillig. Anonyme Kommentare werden immer moderiert

Copyright © 2019 by: DeinWeb - Ein Web für alle! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Twitter-Button: IconTexto, http://icontexto.blogspot.com/