Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Das Blog zur Beratung von DeinWeb - Ein Web für alle!

Warum Sie in Mails externe Inhalte nicht automatisch nachladen sollten

Send to Kindle

Das Thema, das ich in diesem Blogpost behandeln möchte, ist nicht neu, ist mir aber heute mal wieder untergekommen, und ich dachte, es kann nicht schaden, mal etwas dazu zu schreiben.

Viele User stellen Ihre Mailprogramme so ein, daß in HTML-Mails eingebundene externe Inhalte wie Bilder automatisch nachgeladen werden. Leider sind viele Firmen-Newsletter ohne diese externen Inhalte auch nicht lesbar, weil oftmals Informationen in Grafiken mit Text eingebettet werden.

Das automatische Nachladen externer Inhalte ist jedoch unter Umständen nicht unproblematisch. So ist es dem Versender des Newsletters möglich, über nachgeladene Inhalte wie Bilder unbemerkt gleichzeitig ein Script auszuführen, das ohne das Wissen des Mailempfängers Lesebestätigungen an den Absender versendet. Spammer können so beispielsweise Ihre Mailadresse verifizieren.

Wenn Sie selbst HTML-Newsletter verschicken, sollten Sie darauf achten, daß alle wichtigen Informationen schon in der Mail selbst enthalten sind und keine Grafiken nachgeladen werden müssen. Und natürlich sollten Sie auf solche versteckten Empfangsbestätigungen verzichten. Wenn Sie die Rücklaufquote Ihrer Newsletter wissen wollen, seien Sie lieber transparent und senden Sie eine sichtbare Empfangsbestätigung mit.

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Neckermann macht’s möglich: So reagiert man vorbildlich auf Datenverlust

Send to Kindle

E-Mailadressen von 1,2 Millionen Teilnehmern an einem Gewinnspiel des Versandhauses Neckermann wurden bei einem Servereinbruch gestohlen. "Schon wieder ein Daten-GAU" möchte man jetzt stöhnen. Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Facebook-Anwendungen als Spamschleudern – und was man dagegen tun kann

Send to Kindle

Derzeit habe ich Ärger mit der Facebook-Anwendung "Monopoly Millionaires". Ich habe die Anwendung vor etwas zwei Monaten kurz zugelassen, dann aber wieder entfernt, weil mir das Spiel nicht gefiel. Im Rahmen der Nutzung erteilte ich dem Anbieter Electronic Arts (EA) aufgrund einer Unaufmerksamkeit die Genehmigung, mir E-Mails an meine in Facebook registrierte Mailadresse zu schicken. Nun sollte man davon ausgehen können, daß der Anbieter die Mailadresse auch wirklich nur im Rahmen der App-Nutzung verwendet und nach dem Entfernen der Anwendung wieder aus seinem Datenbestand löscht.

EA hat dies leider nicht getan. Stattdessen bekam ich gestern eine Mail von newsletter@Monopolymillionairesemail.com mit dem Betreff "Come Back And Get A FREE Gift Inside!". Im Fuß der Mail wurde ich darauf hingewiesen, warum ich diese Mail bekomme: Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Wie Sie durch die neue Mention-Funktion auf Facebook zum Spammer werden können, ohne es zu wollen

Send to Kindle

Facebook hat diese Woche die @Mention-Funktion in eine Mention-Funktion umgewandelt. Bisher konnte in einem Pinnwandeintrag oder in einem Kommentar eine befreundete Person verlinkt werden, indem man den Namen der Person mit einem voranstehenden @ eingefügt hat. Jetzt ist es möglich, das vorangestellte @ wegzulassen.

So weit, so gut. Wenn man nur Freunde auf diese Art und Weise erwähnt, ist diese Funktion völlig unproblematisch. Jedoch sind Mentions ohne @ zukünftig auch mit Seiten möglich, insofern der Person, die die Mention setzt, diese Seiten gefallen. Wichtig ist: Das gilt auch für externe Seiten, die einen erweiterten Like-Button eingebaut haben. Dies birgt ein nicht unerhebliches Mißbrauchspotential. Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Datenklau mit Anwendungen nun auch auf Twitter

Send to Kindle

Wie Sophos berichtet sind neuerdings Angriffe, wie man sie bisher vor allem von Facebook kannte, massenhaft bei Twitter aufgetaucht. Das Schema ist das gleiche. Ein Link mit einem reißerischen Text führt zu einer Anwendung, die sich mit dem Twitter-Account des Opfers verbinden möchte. Auch die Folgen sind ähnlich. Es wird über den Twitter-Account des Opfers gespamt oder versucht, über Umfragen an personenbezogene Daten heranzukommen. Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Spamwelle in WordPress-Blogs überlistet Antispam-Plugins

Send to Kindle

Derzeit geht eine Spamwelle durch mehrere mir bekannte WordPress-Blogs, die mehrere Antispam-Plugins überlistet. Die Spam-Kommentare enthalten relativ kurze Nachrichten wie "Viele Grüße", "This is your best writing yet!" oder "Great post, truly!". Auch "well written" kommt häufig vor. Zudem wird sowohl in der URL-Zeile wie auch im Kommentar selbst ein URL angegeben, der auf Viagra- oder Sex-Werbung zeigt. Stichwörter sind meist "sexcam" oder "viagra". Als Absender findet man sehr oft "Shirley", "Leslie" und "Murah". Dieses Blog blieb von der Welle bisher eher verschont, aber mir wurde schon von anderen berichtet, die derzeit täglich 50-60 solcher Spam-Kommentare vorfinden. Als Mailadressen werden häufig address@gmail.com, email@hotmail.com und testingthesky@gmail.com verwendet. Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Spam auf Facebook erzeugt ungewollte „Gefällt mir“!

Send to Kindle

Auf Facebook gehen derzeit mehrere Links um, die auf ein externe Seite mit einem eingebetteten Video zeigen. Will man dieses Video starten und ist gleichzeitig auf Facebook eingeloggt, wird man zunächst auf ein Script umgeleitet, über das man ein "Gefällt mir" für das Video produziert, das natürlich auch auf der Pinnwand erscheint. Dies geschieht vom User unbemerkt. Danach startet das Video mit einer leichten Verzögerung. Es handelt sich um Videos mit Titeln wie "LOL.. Bei dieser Frau kann man keinen Wunsch abschlagen.. :D" oder "OMG ! "Guten Morgen Schatz" geht voll daneben los. Franzose schlägt seine Frau K.O! 😀 :D" Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Seitenbetreiber auf Facebook haben jetzt mehr Privatsphäre – und sollten nicht spammen

Send to Kindle

Mit dem neuen Layout und den neuen Funktionen für Fanseiten auf Facebook, die seit gestern ausgerollt werden, haben Seitenbetreiber jetzt unter bestimmten Umständen ein bißchen mehr Privatsphäre. Den ganzen Beitrag lesen »

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Copyright © 2017 by: DeinWeb - Ein Web für alle! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Twitter-Button: IconTexto, http://icontexto.blogspot.com/