Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Das Blog zur Beratung von DeinWeb - Ein Web für alle!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Facebook Places: Auswirkungen auf die Privatsphäre

Send to Kindle

Gestern hat Facebook sein neues Feature Facebook Places vorgestellt, das zunächst in den USA auf dem iPhone verfügbar sein soll. Letztlich handelt es sich um einen Geolokations-Dienst mit drei wesentlichen Funktionen:

  • Sie können mit Places an einem Ort "einchecken". Derzeit funktioniert das nur mir dem iPhone und nur in den USA. Facebook ermittelt Ihren Standort dann über GPS. Diese "Orte, die ich besuche", sind dann für von Ihnen festgelegte Personengruppen oder nur für Sie selbst sichtbar. Dies wird aber vermutlich schon bald mit den meisten mobilen Geräten funktionieren, die einen GPS-Empfänger eingebaut haben und für die es einen Facebook-Client gibt, der diese Funktion unterstützt.
  • Wenn Sie angeben, wo Sie sich befinden, können Sie zudem in einer Liste Liste erscheinen, die alle Personen auflistet, die sich in der Nähe dieses Ortes befinden und dies zugelassen haben. Ihr Erscheinen in der Liste kann nur aktiviert oder deaktiviert, aber die Sichtbarkeit kann nicht auf bestimmte Personengruppen beschränkt werden.
  • Sie können "Freunden" erlauben, anzugeben, dass Sie sich an einem Ort befinden. Diese Funktion können Sie nur generell freigeben oder sperren.

Diese drei Funktionen haben natürlich auch gravierende Auswirkungen auf die Privatsphäre. Diese Auswirkungen möchte ich daher an dieser Stelle schon einmal diskutieren, auch wenn der Dienst in Deutschland noch nicht funktioniert.

Insbesondere die letztgenannte Funktion, daß "Freunde" angeben können, wo Sie sich befinden, kann zu ungewollten Privatsphäreverletzungen führen oder sogar dazu mißbraucht werden, Ihnen zu unterstellen, Sie seien gerade an einem Ort, an dem Sie gar nicht sind. Auch das kann sehr unangenehme Folgen haben, wie Sie sich sicherlich vorstellen können. Bei All Facebook kann man ein sehr drastisches und treffendes Beispiel nachlesen, welche Folgen der Mißbrauch dieser Funktion haben kann. Meiner Meinung nach sollte man diese Funktion daher auch generell deaktivieren. Ich sehe ohnehin keinen sinnvollen Einsatzzweck dafür. Wenn Ihnen einer einfällt, freue ich mich auf Kommentare.

Anders sieht es schon mit den "Orten, die ich besuche" aus. Dies kann unter Umständen nützlich sein, um Facebook-Kontakten mitzuteilen, wo Sie sich gerade befinden. Das Problem dabei ist jedoch, daß dann auch alle anderen Personen aus der Gruppe, für die Sie die Funktion zugelassen haben, mitbekommen, wo Sie sich gerade befinden. Um das zu verhindern, können Sie die Funktion auf bestimmte Personen einschränken. Das macht aber nur Sinn, wenn Sie genau wissen, daß Sie vor Ort eine bestimmte Person treffen wollen. In diesem Fall tut es aber auch ein simpler Telefonanruf, der mit weniger Aufwand einen größeren Schutz für Ihre Privatsphäre bringt. Daher gilt: Wenn Sie Ihre Privatsphäre schützen wollen, stellen Sie diese Funktion zunächst auf "Nur ich" und geben Sie sie nur frei, wenn Sie sich sicher sind, daß Sie der zugelassenen Gruppe von Leuten Ihren Standort mitteilen wollen.

Das Gleiche gilt im Prinzip für die Funktion "Mich im „Personen, die jetzt hier sind“-Abschnitt anzeigen nachdem ich angegeben habe, wo ich mich befinde". Hier kommt allerdings als zusätzliches Problem hinzu, daß dieser Abschnitt offenbar für alle Facebook-User sichtbar ist, die sich in der Nähe des angegebenen Ortes befinden, und nicht auf Ihre "Freunde" begrenzbar ist. Daher halte ich es in diesem Falle für sinnvoll, diese Funktion standardmäßig zu deaktivieren und nur dann zu aktivieren, wenn Sie sich sicher sind, daß alle Facebook-User, die sich in der Nähe eines Ortes befinden, mitbekommen dürfen, daß Sie sich ebenfalls dort befinden. Eine solche Situation ist durchaus vorstellbar, wenn Sie sich an einem Ort befinden, an dem Sie wünschen, daß viele mitbekommen, daß Sie vor Ort sind. Dies kann etwa bei einem größeren Geocaching-Event der Fall sein.

Aber selbst wenn Sie alle oben beschriebenen Funktionen so einstellen, daß kein anderer Facebook-User Ihren Standort ermitteln kann, so besteht doch zu befürchten, daß Facebook selbst auch dann in der Lage sein wird, Ihren Standort zu ermitteln. Wenn Ihr mobiles Gerät die Funktion unterstützt, sollten Sie es so einstellen, daß Sie die GPS-Verbindung für jede Anwendung genehmigen müssen. Dann sind Sie ausreichend geschützt. Wenn Ihr Gerät sich immer automatisch verbindet und Sie das verhindern wollen, müssen Sie den GPS-Empfänger Ihres mobilen Geräts ausschalten. Aber auch das nützt mitunter nichts, da heutzutage viele mobile Geräte mit aGPS, auch assisted GPS genannt, ausgestattet sind, womit man den Standort auch ohne GPS-Empfang über Mobilfunkzellen ermitteln kann, wenn auch nicht so genau. Wenn Ihr Facebook-Client diese Funktionalität nutzt, nützt Ihnen das Abschalten des GPS-Empfängers nichts. Dann bleibt Ihnen nur noch übrig, sich aus Facebook auszuloggen.

Eine genaue Anleitung mit Screenshots, die Ihnen erklärt, wo Sie die einzelnen Einstellungen finden und wie Sie sie möglichst günstig für Ihre Privatsphäre einstellen, finden Sie übrigens beispielsweise im Artikel Facebook Places ausschalten bei netzpolitik.org. Sie werden jetzt vielleicht sagen: Warum soll ich mich jetzt schon um diese Einstellungen kümmern, wenn Places mich noch gar nicht betrifft? Nun, ich denke, je eher Sie die Einstellungen vornehmen, desto besser. Wenn Sie das jetzt verschieben, besteht die Gefahr, daß Sie vergessen, die Einstellungen vorzunehmen, wenn die Funktion auch hier eingeführt wird.

Update vom 24.01.2011: Neben den bei netzpolitik.org besprochenen Privatsphäreeinstellungen gibt es noch eine weitere Einstellung zu beachten, und zwar bei den Privatsphäreeinstellungen für "Anwendungen, Spiele und Webseiten". Dort sollten Sie beim Punkt "Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind" ebenfalls das Häkchen bei "Orte, die ich besuche" entfernen! Steht diese Einstellung grundsätzlich auf "nur ich", sollte das zwar nicht unbedingt notwendig sein, aber es ist nicht ausgeschlossen, daß Facebook diese Einstellung für Freunde überschreibt, wenn das Häkchen gesetzt ist.

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Einen Kommentar schreiben - Alle Angaben bis auf den Kommentar sind freiwillig. Anonyme Kommentare werden immer moderiert

Copyright © 2021 by: DeinWeb - Ein Web für alle! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Twitter-Button: IconTexto, http://icontexto.blogspot.com/