Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Das Blog zur Beratung von DeinWeb - Ein Web für alle!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Du sollst keine anderen Netzwerke neben mir haben

Send to Kindle

Der Kampf der Netzwerke hat begonnen. Wie gulli.com berichtet, hat Facebook einen ersten User gesperrt, der seinen Google+-Account auf Facebook beworben hat. Beworben ist hier wörtlich zu nehmen, denn er hat eine Werbeanzeige geschaltet, um neue Kontakte für seinen Google+-Account zu bekommen. Diese Vorgehensweise ist seltsam, aber sie widerspricht kaum den Facebook-Nutzungsbedingungen.

Facebook handelt hier anscheinend nach dem biblischen Prinzip "Du sollst keine Netzwerke neben mir haben". Offensichtlich hält man sich bei Facebook für ähnlich unantastbar wie das biblische Vorbild, daß man meint, sich so etwas leisten zu können. Und vermutlich hat man leider recht. Facebook hat längst eine kritische Masse überschritten und somit genug Macht, Menschen an sich zu binden.

Freilich beruht diese Macht mehr auf Schein als auf Sein. Menschen meinen, sie bräuchten Facebook, weil das Unternehmen ihnen diese Notwendigkeit vorgaukelt. Wenn wir ehrlich sind, braucht niemand Facebook wirklich. Ohne Frage: Es erleichtert die Kommunikation mit weit entfernten Menschen, aber die Welt hat sich auch vor Facebook gedreht. Das Netzwerk ist nicht der Heilsbringer schlechthin, der uns Menschen endlich die Möglichkeit zur Kommunikation miteinander gebracht hat und ohne den niemand mehr mit irgendwem kommunizieren kann - auch wenn man uns genau das glauben machen möchte. Wir haben das Recht, Netzwerke neben Facebook zu haben - oder eben auch gar keins zu nutzen!

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Einen Kommentar schreiben - Alle Angaben bis auf den Kommentar sind freiwillig. Anonyme Kommentare werden immer moderiert

Copyright © 2021 by: DeinWeb - Ein Web für alle! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Twitter-Button: IconTexto, http://icontexto.blogspot.com/

Du sollst keine anderen Netzwerke neben mir haben | Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0

Das Blog zur Beratung von DeinWeb - Ein Web für alle!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Du sollst keine anderen Netzwerke neben mir haben

Send to Kindle

Der Kampf der Netzwerke hat begonnen. Wie gulli.com berichtet, hat Facebook einen ersten User gesperrt, der seinen Google+-Account auf Facebook beworben hat. Beworben ist hier wörtlich zu nehmen, denn er hat eine Werbeanzeige geschaltet, um neue Kontakte für seinen Google+-Account zu bekommen. Diese Vorgehensweise ist seltsam, aber sie widerspricht kaum den Facebook-Nutzungsbedingungen.

Facebook handelt hier anscheinend nach dem biblischen Prinzip "Du sollst keine Netzwerke neben mir haben". Offensichtlich hält man sich bei Facebook für ähnlich unantastbar wie das biblische Vorbild, daß man meint, sich so etwas leisten zu können. Und vermutlich hat man leider recht. Facebook hat längst eine kritische Masse überschritten und somit genug Macht, Menschen an sich zu binden.

Freilich beruht diese Macht mehr auf Schein als auf Sein. Menschen meinen, sie bräuchten Facebook, weil das Unternehmen ihnen diese Notwendigkeit vorgaukelt. Wenn wir ehrlich sind, braucht niemand Facebook wirklich. Ohne Frage: Es erleichtert die Kommunikation mit weit entfernten Menschen, aber die Welt hat sich auch vor Facebook gedreht. Das Netzwerk ist nicht der Heilsbringer schlechthin, der uns Menschen endlich die Möglichkeit zur Kommunikation miteinander gebracht hat und ohne den niemand mehr mit irgendwem kommunizieren kann - auch wenn man uns genau das glauben machen möchte. Wir haben das Recht, Netzwerke neben Facebook zu haben - oder eben auch gar keins zu nutzen!

Flattr this!

Facebook Share Twitter Share

Einen Kommentar schreiben - Alle Angaben bis auf den Kommentar sind freiwillig. Anonyme Kommentare werden immer moderiert

Copyright © 2021 by: DeinWeb - Ein Web für alle! • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.
Twitter-Button: IconTexto, http://icontexto.blogspot.com/